Start

Auch in diesem Jahr wird es an der FU ein Festival gegen Rassismus geben. Dieses beginnt am 15. Juni mit Vorträgen und Diskussionen im Otto-Suhr-Institut in der Ihnestraße 22. Am 16 Juni folgen ein Workshop im Mensa-Foyer und ein Konzert im Theaterhof der Silberlaube. Auf der Bühne werden stehen: MSOKE (Afro-Soul, Reggae), Berlin Boom Orchestra (Reggae, Ska), Femme Krawalle (Punk) und Le Monde est en Flammes (Hip-Hop). Den ganzen Juni über wird im Foyer vorm Hörsal 1a der Rost- & Silberlaube die Ausstellung "Man hat sich hierzulande daran gewöhnt …“ über Antisemitismus im heutigen Deutschland zu sehen sein. Das gesamte Programm findet sich hier.

Auch den Aufruf zum Festival wollen wir hier dokumentieren:

Warum fclr 2017?

Hochschulpolitik 01.05.2017 19:11 Uhr

Anfang des Semesters gab es zwei Versuche von Studierenden Räume im Hauptgebäude der FU in Dahlem zu besetzen. Diese sollten einen Raum eröffnen, in der Studierende verschiedener Fachrichtungen sich frei austauschen können. Anlass waren die immer schlechter werdenden Studienbedingung, von überfüllten Hörsälen, verschulten Studiengängen und immer größerer Bürokratisierung des Studiums durch die Verwaltung, Prüfungsbüros und das Campus-Management. Der erste Versuch wurde nach dem Auffahren massiver Polizeipräsenz abgebrochen. Beim zweiten Versuch wurde der besetzte Hörsaal von einer Hundertschaft gestürmt und der Campus von einer Hundestaffel durchkämmt worden. Dazu ein Statement des AStA der FU:

AStA FU kritisiert völlig unverhältnismäßige Hörsaalräumung durch Polizeihundertschaften mit Hundestaffel

Im Juni lädt der Arbeitskreis Kritische Geographie Bremen zu einer Forschungswerkstatt in die Hansestadt ein. Der AK schreibt dazu auf seiner Homepage:

"Die Forschungswerkstatt Kritische Geographie ist ein mehrtägiges Veranstaltungsformat für alle, die sich kritisch mit geographischen Inhalten auseinandersetzen möchten, die in der universitären Lehre oder wissenschaftlichen Arbeit oft zu kurz kommen. Sie richtet sich ausdrücklich auch an Studierende und Promovierende, unabhängig von Semesterzahl oder Projektfortschritt!

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,
Die FSI-Geographie organisiert zum Start des Sommersemesters wieder einen Bar Abend.
Für diejenigen, die beim letzten Abend dabei waren ändert sich nichts, außer das Datum. 
Für alle Anderen bzw. zur Erinnerung:
Wann?
  Freitag, 28.04.2017 - 20:00
Wo?
  Castle Pub - am SBhf.-Gesundbrunnen 
Getränke-Specials!
  Cocktails 2 for 1 // 5,00€ // Moscow Mule o. Cuba Libre 
  0,5er Bier // 3,00€
  alle Shots // 1,50€
Wir freuen uns auf jeden der kommt!
VG Eure FSI!

Die Website erwacht aus dem Winterschlaf. Na Endlich! Und das aus gutem Grunde:

Mapathon6 31012017

ihr seid alle recht herzlich eingeladen zum 6. Mapathon der FSI Geographie an der FU.

Dieses Mal am

Dienstag 31.01. ab 16 Uhr
im PC-Raum G107
Haus G
GeoCampus Lankwitz
Malteserstraße 74-100
12249 Berlin

GeoCampus 15.09.2016 17:36 Uhr

Liebe Erstsemester

Wir möchten alle Erstsemester herzlich am Geographischen Institut in Lankwitz begrüßen!
Nachdem Ihr Euren Weg an die Freie Universität und hier zu uns Geograph_innen gefunden habt, möchten wir Euch an dieser Stelle einen kleinen Überblick über uns - Eure Fachschaftsini - geben und präsentieren Euch zum Stelldichein ein paar erste Tipps für das Studium.

Zudem laden wir euch ein an der Ersti-Fahrt teilzunehmen oder andere Veranstaltungen der Orientierungswoche zu besuchen. Wir empfehlen euch außerdem einen Blick in des Programm der Kritischen Orientierungswochen an der FU (KORFU) zu werfen.

Zahlreiche Hausgemeinschaften, Mieter- und Stadtteilgruppen rufen unter diesem Motto zu einer großen stadtpolitischen Demonstration auf. Materialien für die Mobilisierung gibt es hier.

Auch für uns Studierende wird die Wohnungssuche immer schwerer. Die Mieten steigen und günstiger Wohnraum wird knapper. Häufig wird eine gefundene Wohnung zur Baustelle für eine profitorientierte Modernisierung und hinterher ist die Wohnung zu teuer und das Spiel beginnt von vorn.Dadurch wird auch das Studium teurer. Mehr Studierende müssen nebenbei Arbeiten, was vom Studium ablenkt oder müssen sich höher verschulden. Deswegen unterstützen wir die Mietenstopp-Demo am 10.09. - 14 Uhr - Platz der Luftbrücke.